Skip to main content

Allgemeine Einbauvarianten für Trockentrenntoiletten

Die Einbaumöglichkeiten von TTC‘s sind vielfältig. Die konkrete Realisierbarkeit hängt von zwei Faktoren ab:
- Gebäude ohne Keller oder mit Keller
- Gebäude-Neubau oder bestehender Altbau

Bei einem Neubau kann die Trockentrenntoilette berücksichtigt werden und alle Einbaumöglichkeiten stehen offen.

Bei bestehenden Gebäuden sind die Möglichkeiten zum Teil eingeschränkt.

Bei TTCs mit Fallrohr (GOLDGRUBE® + Mineral mit Sammelbehälter) muß dieses senkrecht installiert werden.

Gebäude ohne Keller

TTC mit Sammelbehälter im Toilettenstuhl

Das TTC mit Sammelbehälter im Toilettenstuhl  (TTC-HOLZ oder TTC-SEPARETT-Villa) wird auf den vorhandenen Fußboden gestellt, der bauliche Aufwand ist gering. Der volle Fäzesbehälter wird in das außerhalb des Gebäues stehende Weithalsfass entleert und dieses fest verschlossen. Bei geringer Nutzung (Gartenhaus) kann anstelle des Urintanks auch ein 20 Liter Urinkanister ausreichend sein.
Die Eigennutzung von Urin und Fäzes ist möglich, ebenso die Abfuhr der Stoffe.

Vorteile:
- für Neubau und Altbau geeignet
- einfache, kostengünstige, voll funktionsfähige Variante
- geringer baulicher Aufwand
- einfache Außerbetriebnahme bei Abwesenheit

Nachteile:
- begrenztes Fassungsvermögen des Fäzesbehälters
- nicht für öffentliche Toiletten geeignet
- Fäzesbehälter muß zur Entleerung durch das Gebäude getragen werden

TTC mit Sammelbehälter unter dem Toilettenstuhl

TTC mit Sammelbehälter unter dem Toilettenstuhl; Das TTC-MINERAL wird auf den Fußboden gestellt, der 30-Liter Sammelbehälter befindet sich unmittelbar unter dem Fußboden (kein Keller erforderlich). Der Sammelbehälter wird durch eine Entnahmeklappe direkt nach außen entnommen und in ein Weithalsfass entleert.

Vorteile:
- für Neubau und Altbau geeignet
- kostengünstige, komfortable Variante
- Sammelbehälter wird nicht durch das Gebäude transportiert
- einfache Außerbetriebnahme bei Abwesenheit

Nachteile:
- begrenztes Fassungsvermögen des Fäzesbehälters
- nicht für öffentliche Toiletten geeignet
- an bauliche Vorraussetzungen gebunden

GOLDGRUBE®/Kunststoff

Die GOLDGRUBE®/Kunststoff kann unter den Fußboden eingebaut werden, wenn das Gebäude über Streifenfundamente gegründet wurde und die Gründungstiefe und andere Randbedingungen dies zulassen.

Vorteile:
- für Neubau und Altbau geeignet
- komfortabelste Variante
- die Fäzes sind nicht sichtbar
- der Nutzer/Eigentümer hat keinerlei Umgang mit den Stoffen
- eleganter Toilettenstuhl TTC-MINERAL
- die Abholung erfolgt mittels Saugfahrzeug einmal im Jahr

Nachteile:
- bauliche Vorraussetzungen müssen vorhanden sein
- keine Eigennutzung der Stoffe möglich
- kostenintensiver
- Saugleitung zur Entleerung muß in den Toilettenraum geführt werden

GOLDGRUBE®/Beton

Die GOLDGRUBE®/Beton kann unter die Bodenplatte eines Neubaus eingebaut werden. Der Toilettenstuhl, das TTC-MINERAL wird an einer Außenwand plaziert. Die GOLDGRUBE/Beton wird so eingebaut, daß die Entnahmeöffnung außerhalb des Gebäudes liegt.

Vorteile:
- komfortabelste Variante
- die Fäzes sind nicht sichtbar
- der Nutzer/Eigentümer hat keinerlei Umgang mit den Stoffen
- eleganter Toilettenstuhl TTC-MINERAL
- die Entleerung erfolgt mittels Saugfahrzeug einmal im Jahr
- die Entleerung wird von außen durchgeführt

Nachteile:
- nur bei Gebäudeneubau möglich
- keine Eigennutzung der Stoffe möglich
- kostenintensiver

Einbau bei Gebäuden mit Keller

Das TTC-MINERAL mit Sammelbehälter im Keller ist bei vorhandenem oder geplantem Kellerraum die optimale Lösung. Mit geringem baulichen und finanziellen Aufwand kann das TTC-MINERAL mit Sammelbehälter eingebaut werden - Urin und Fäzes werden unter dem Toilettenraum gelagert. Das volle Weithalsfass wird einfach gegen ein leeres getauscht, abgestellt und verschlossen.
Die Eigennutzung von Urin und Fäzes ist möglich, ebenso die Abfuhr der Stoffe.