Skip to main content

Einbauvarianten Wohnhaus

Bemessung: 4 Bewohner 1 Jahr

Vergleich Mengen und Behandlung WC - TTC

Variante 1W - TTC-SEPARETT / HOLZ mit Sammelbehälter - Gebäude ohne Keller

geruchsfreie Fäzeslagerung und -fermentation im Faß außerhalb des Gebäudes
Urinlagerung im Erdtank
Abfuhr einmal jährlich
die Eigennutzung von Fäzes/Urin ist möglich (Düngung, Kompostierung, TerraPreta)

Variante 2W - TTC-MINERAL mit GOLDGRUBE® - Gebäudeneubau mit Bodenplatte

Abfuhr einmal jährlich
Entnahmeöffnung außerhalb des Gebäudes
vollständige Abfuhr, Eigennutzung von Fäzes/Urin bedingt möglich
Vorteil - Bewohner haben keinen Umgang mit den Fäkalien

Variante 3W - TTC-MINERAL mit Sammelbehälter - Gebäude mit Keller

Weithalsfässer und Urintank als kostengünstige Freiaufstellung im Keller
Abfuhr einmal jährlich
Eigennutzung von Fäzes/Urin möglich (Düngung, Kompostierung, TerraPreta)

Beispiel GOLDGRUBE unter Wohnhaus

Das TTC-System GOLDGRUBE®/Bx-Dx in Betonbauweise kann durch die hohe statische Belastbarkeit unter Gebäudeneubauten ohne Keller eingebaut werden. Dabei werden die Gebäudelasten nicht auf die GOLDGRUBE® abgetragen. Die Deckelplatte (teilbetoniert) kann in die Gebäudebodenplatte integriert werden.

Im günstigsten Fall wird die GOLDGRUBE® so eingebaut, daß die Entnahmeöffnung außerhalb der Gebäudemauer liegt, damit ist die jährliche Entleerung von außen möglich. Die Entnahmeöffnung kann auch im Hauswirtschaftsraum oder im Flur liegen, um die Entnahme zu vereinfachen.

An eine GOLDGRUBE® der Baugröße BG können zwei bis drei Fallrohre, auch aus verschiedenen Stockwerken angeschlossen werden.
Die Baugröße BG ist ausreichend um von vier Personen den gesamten Urin- und Fäzesanfall aufzunehmen. Eine Entleerung ist einmal im Jahr notwendig.

Neubau Einfamilienhaus

GOLDGRUBE®/BG-Dr innerhalb des zukünftigen Gebäudes mit Streifenfundamenten. Die Entnahmeöffnung wird im Eingangsbereicht des Gebäudes liegen. Bei vier Bewohnern ist die Entleerung einmal im Jahr notwendig.